Donnerstag, 8. Dezember 2011

24. Dezember - raus aus dem Sack? CardCoaches in der Dauerwarteschleife

Moin,

Donnerstagabend, Klick auf die Facebook-Präsenz der CardCoaches. Prominente Spieler der deutschen Pokerszene stehen hinter diesem Projekt, unter anderem Johannes Strassmann und Markus Golser. Ich bin heute auf deren Fb-Seite, weil ich Antworten auf zwei Fragen von mir erhoffe. Wann geht es endlich los? Und: Woran liegt es, dass der Launch so lange dauert?

Ab 2011? Wir haben bald 2012.
Dienstagabend habe ich die Fragen gepostet und bis heute um freundlich um Antwort gebeten. Denn: Auf der eigentlichen Seite www.cardcoaches.com steht noch immer der Begrüßungstext online, in dem es heißt, dass es "ab 2011" losgeht. Was passiert, wenn Ihr an einem Geschäft seit mehreren Monaten vorbeilauft und jedes Mal das Poster mit dem Schriftzug "Wir eröffnen bald!" seht? Anfangs seid Ihr neugierig, dann verwundert, schließlich desinteressiert.

Überraschung: Tatsächlich hat sich jemand vom Team gemeldet. Für den 24. Dezember wird eine kleine Überraschung versprochen. Was damit wohl gemeint ist? Der Launch-Termin? Dass Pius Heinz jetzt auch Teil des Teams ist? Mir wäre es am wichtigsten zu wissen, woran ich bei dieser Schule bin. Denn das hat mir in den letzten Monaten gefehlt - so sympathisch mir die deutschen PokerStars-Aushängeschilder auch sind.

Profi am Filz, in Sachen PR ist noch viel Potenzial

CC ist in meinen Augen ein gutes Beispiel dafür, wie Öffentlichkeitsarbeit nicht aussehen sollte. Eine Pokerschule, wie Sie CC ja irgendwann sein soll, lebt von Schülern. Die sich eine bestehende und lauffähige Plattform suchen, wenn sich auf der angekündigten Lehrstätte nichts tut. Und wenn der Startschuss fällt: Wie werden dort künftig Anfragen behandelt, wenn bereits jetzt die Anlaufzeit derart lange ist? Welches Vertrauensverhältnis herrscht dann?

Positiv: CC reagiert.
Ich wünsche mir eine klare Botschaft. In der Zwischenzeit bleibt uns Spielern nur, zu spekulieren. Ist das Projekt erstarrt, weil beispielsweise die künftigen Lehrer Johannes Strassmann und Sandra Naujoks  noch das PokerStars-Logo tragen? Und dieser Branchenriese mit Intellipoker eine eigene Pokerschule betreibt? Warten wir seit mehreren Monaten, weil die Verantwortlichen den Aufwand unterschätzt haben? Oder weil jetzt Pokerweltmeister Pius Heinz zum Dozententeam gehört, WSOP-Schützling von Johannes? Der müsste dann erst einmal Content, sprich Inhalte, produzieren. Zum "Warum" herrscht noch Schweigen.

Ich will hoffen, dass es am 24. Dezember etwas Berichtenswertes gibt. Mich würde das freuen. Auch, weil ich gespannt bin zu sehen, wie sich das Team von bestehenden Poker-Schulen wie Intelli und PokerStrategy abheben will und wird. Es wird schwer. Was ich positiv sehe: Immerhin werden auf der fb-Seite Anfragen von Interessenten beantwortet, selbst, wenn das teilweise etwas länger dauert. Und mittlerweile mit Handbesprechungen für Content gesorgt.

Kommt mit dem 24. Dezember der Launch, gebt Gas, CardCoaches. Den fulminanten Drive für den Pokersport kurz nach dem WSOP-Gewinn von Pius habt Ihr leider verpasst, um auf CC als Weltmeisterschule hinzuweisen.

Sobald es etwas Neues gibt, gebe ich Bescheid. Was denkt Ihr über CC? Kann diese Schule bestehen? Warum freut Ihr Euch auf deren Inhalte? Oder seid Ihr eher skeptisch?

Bis dahin,
Nico


P.S. Euch gefällt mein Blog-Eintrag? Und kauft gerne bei Amazon ein? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr auch hier vorbei schaut. Damit unterstützt Ihr meinen Blog. Vielen Dank!