Mittwoch, 9. November 2011

World Series of Pius - ich war im Zug, und wo wart Ihr?

Moin miteinand,

heute morgen irgendwo zwischen Oldenburg und Leer, endlich funktioniert die Handy-Internetverbindung wieder. Die Seite vom Card-Player-Magazin ploppt auf. Und verkündet: Pius Heinz ist Gewinner der World Series of Poker in Las Vegas. Unglaublich. Tausende von Spielern hat er hinter sich gelassen und ist jetzt Multi-Millionär - mit 22 Jahren. Kurz danach füllen die Postings von vielen meiner Facebook-Freunde die Timeline, die Glückwünsche an ihn nehmen kein Ende. Außerdem meldet sich auch regelmäßig Pius selbst zu Wort, entweder über seinen Twitter-Account MastaP89 oder seine Facebook-Fanseite.

Wo wart Ihr, als Ihr von Pius' Gewinn erfahren habt? Und was würdet Ihr mit derart viel Geld anfangen? Was mich noch mehr interessiert: Was würdet Ihr vermeiden beziehungsweise in keinem Fall kaufen? Auf Eure Kurz-Erlebnisberichte und Was-wäre-wenn-Kommentare freue ich mich. Registrieren braucht Ihr Euch dafür nicht - legt einfach los.

Was mich betrifft: Da wären wohl erst einmal die üblichen Kandidaten. Haus, flottes Auto, sichere Ausbildung für den Sohnemann, langer Familienurlaub, eine große Fete. Und kurz danach die Frage, was beruflich ansteht. Denn: Nur Geld auszugeben erfüllt auch nicht, oder? Im Halbdunklen bleibt natürlich der Punkt, ob derart viele Moneten wirklich glücklich machen. Hat man dann nicht noch eher Angst, jemand käme auf die Idee, die Liebsten zu kidnappen? Ist dann nicht Isolation die Folge? Wie geht man mit Neidern um und mit plötzlichen Freunden, die ein Stück vom Kuchen haben wollen?

Genug der Worte, Ihr seid dran :)

Gröten, Nico